Fachschaft Klassische Philologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erstsemesterinfo

Erstsemesterinfo der Fachschaft Klassische Philologie

  1. Ein kleines Vorwort
  2. Allgemeines
  3. Einiges zu den Seminaren
  4. Tipps zur Bücherbeschaffung
  5. Graecum
  6. Bibliotheken
  7. Sonstiges

Zum Ausdrucken einer kurzen Übersicht wichtiger Fakten für Erstsemester (PDF-Dokument, 137 KB) folgt diesem Link.

 

1. Ein kleines Vorwort

Nun rückt es heran, das erste Semester als Latein- und/oder GriechischstudentIn an der Münchner Ludwigs-Maximilians-Universität – und der richtige Durchblick fehlt trotz Studienordnung und schlauen Büchern irgendwie noch immer. Macht aber nix, denn es geht jedem so, nicht nur dem Erstsemester. Nein, oft steht man schon kurz vor dem Examen und findet die richtige Tür zum richtigen Hörsaal wieder nicht. So soll euch der Erstsemestertag die Möglichkeit bieten, Fragen zu klären, die den Studienalltag betreffen, nebenbei schon mal die neuen Kommilitonen und Kommilitoninnen kennenzulernen und der Uni mit Hilfe von "alten Hasen" etwas näher zu rücken. Dazu möchten wir, die Fachschaft des Instituts für Klassische Philologie, euch herzlich begrüßen. Als gewählte Vertreter der Studierenden des Instituts sind wir Ansprechpartner für Studenten aber auch Dozenten, versuchen zwischen beiden Seiten zu vermitteln, Mitsprache bei universitären Belangen zu bewahren – und dabei auch das Feiern nicht zu vergessen. Jeder, vom ersten bis zum letzten Semester und darüber hinaus, ist herzlich willkommen mitzumachen und Kreatives auf die Beine zu stellen. Außerdem haben wir für Anregungen und Fragen jederzeit ein offenes Ohr.

Ein schönes und erfolgreiches Semester wünscht Euch

Eure Fachschaft

 

2. Allgemeines

  • Termine, egal welcher Art, sind hoch und heilig und möglichst einzuhalten. Es gilt, sich rechtzeitig darum zu kümmern. Infoquellen sind die Homepages des Instituts, der Fachschaft und des Prüfungsamtes, sowie schwarze Bretter, Vorlesungsverzeichnis (online über LSF zugänglich), Geschäftszimmer, Studenten, Dozenten etc. Wichtig sind beispielsweise die Rückmeldefrist für das nächste Semester, die Kurs- und Prüfungsanmeldungen.

  • Die Studien- und Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs bildet einen Leitfaden durch das Studium. Sie enthält Informationen über erforderliche Leistungen und Empfehlungen, in welchem Semester diesselben erbracht werden sollten. Hier gelangt ihr zu den Studienordnungen der verschiedenen Fächer:

        Griechische Philologie (Bachelor)
        Griechische Studien (Bachelor)
        Griechisch (LA Gymnasium / Unterrichtsfach)
        Griechisch (LA Gymnasium / Erweiterungsfach)
        Latinistik (Bachelor)
        Latein (LA Gymnasium / Unterrichtsfach)
        Latein (LA Gymnasium / Erweiterungsfach)

Für eine Kurzübersicht (Latein) klickt auf die folgenden Links und seht Euch die Tabellen am Ende der PDF-Dokumente an.

Für B.A.: http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/amtl_voe/0400/414-13la-ba-09-ps00.pdf

für LAGy: http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/amtl_voe/0600/698-13la-lgy-10-ps00.pdf

  • DO IT YOURSELF! ist das Motto des Philologiestudiums. Es besteht sicher zu 60% aus Selbststudium. Daher ist eigene Initiative beim Lernen insbesondere in Sachen Übersetzen angesagt. Lerngruppen erleichtern die Arbeit oftmals.

  • Für die Benutzung der Fachbibliotheken benötigt ihr eine Institutskarte, die gegen Vorlage des Studentenausweises in der Bibliothek für Klassische Philologie ausgestellt wird.

  • Für die Ausleihe bei der Universitätsbibliothek (UB) und der Bayerischen Staatsbibliothek (StaBi / BSB) ist eine gesonderte Ausleihkarte unerlässlich.

 

3. Einiges zu den Seminaren

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungen bieten die jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen. Hier eine Übersicht:

  • Einführung in die klassische Philologie: Hier wird man mit Methoden, Geschichte und Inhalten des Fachs vertraut gemacht.
  • Grammatik- und Stilübungen: Trainieren das korrekte Übersetzen und legen besonderes Augenmerk auf Grammatik- und Stilprobleme. Daher ist hier vor allem Grammatikpauken angesagt; das zählt absolut zu den Basics.
  • Lektürekurse: Hier steht der Text und das Übersetzen von Texten im Vordergrund. Neben thematischen Lektüren, in denen Texte verschiedener Autoren zu einem Themenkomplex gelesen werden, gibt es auch Autoren- bzw. Werk-spezifische Lektüren.
  • Proseminare: Hier geht es vor allem um Hintergründe rund um Autor und Werk (Leben, Werke, Stil, Historisches etc.) und um die Interpretation der Texte.

  • Einführung in die Didaktik der alten Sprachen: Kurse zur Vermittlung von Latein und Griechisch im Schulunterricht. Infos zur Fachdidaktik findest Du im "Forum Didacticum".

 

4. Tipps zur Bücherbeschaffung

Grundsätzlich ist es am besten, einige Standardwerke zu Hause, also jederzeit griffbereit zu haben, um problemlos zwischendurch etwas nachschlagen zu können. Weiter unten auf dieser Seite haben wir Vorschläge solcher grundlegender Werke für euch zusammengestellt. Bücher sind allerdings auch teuer, daher ist Fantasie bei ihrer Beschaffung gefragt, um sich eine Menge Geld zu sparen; günstiger als  ein Neukauf sind:

  • Verkaufsangebote am Schwarzen Brett oder in großen Facebookgruppen.
  • Antiquariate: Davon gibt es viele in der näheren Umgebung der Uni. Die Bücher sind in den meisten Fällen sehr gut erhalten.
  • Kopiermöglichkeiten: Hierfür gibt es Copyshops in Uninähe (Amalienstraße, Adalbertstraße etc.) und universitätseigene Kopierer, für deren Nutzung man meistens Kopierkarten benötigt. Diese kannst du unter anderem im PC-Raum 1 der Universitätsbibliothek (Raum F008) erwerben. Weitere Infos dazu findest du HIER.

Grundausstattung für Latinisten

  • Geschichte der römischen Literatur von M. Fuhrmann
  • Einführung in die Klassische Philologie von G. Jäger
  • Ein ausführliches Wörterbuch: Besonders zu empfehlen ist der Georges, der in Buchform und als CD-ROM erhältlich, aber auch online (s. Linkliste) zugänglich ist.
  • Lateinische Grammatik von Rubenbauer/Hofmann/Heine. - Detailierter: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik von H. Menge; Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache von Kühner/Stegmann.
  • Lateinische Wortkunde von R.Vischer; für gezieltes Wortschatz-Training.
  • Lateinische Phraseologie von Meissner/Meckelnborg/Becker; thematisch geordnet.
  • Lateinische Synonymik von H. Menge; thematisch geordnet.

Grundausstattung für Gräzisten

  • Geschichte der griechischen Literatur von Th. Paulsen oder Kleine griechische Literaturgeschichte von Homer bis zum Ende der Antike von M. Hose
  • Einführung in das Studium der Gräzistik von Riemer/Weißenberger/Zimmermann.
  • Ein ausführliches Wörterbuch: Gemoll / Langenscheidt.
  • Griechische Grammatik von Bornemann/Risch.
  • Griechische Wortkunde: Hellas / Klett.
  • Repetitorium der griechischen Syntax von Menge/Thierfelder/Wiesner.

Außerdem hat einer unserer Fachschaftskollegen eine praktische kommentierte Orientierungsbibliographie für Gräzistikstudierende (PDF-Dokument, 102 KB) erstellt.

 

5. Graecum

Die von der Uni angebotenen Kurse sind gut und bereiten in zwei Semestern auf die Graecumsprüfung vor. Das Graecum wird an einem humanistischen Gymnasium abgenommen und besteht aus zwei Prüfungen: einer dreistündigen schriftlichen Prüfung, in der man mit Wörterbuch einen Text auf dem Niveau von Platon oder Xenophon übersetzt, und aus einer mündlichen Prüfung (30 minütige Vorbereitungszeit zum Übersetzen eines griechischen Textes (mit Wörterbuch), anschließend ein ca. 20-minütiges Prüfungsgespräch mit zwei Prüfern über den Text, Grammatik, Hintergrundswissen wie Philosophie, Geschichte etc.). Besonders zu beachten ist der Ordner in der Bibliothek mit alten Graecumsprüfungen! Bücher (richtet sich nach dem jeweiligen Kursleiter):

  • Organon (Grammatik; vergriffen, daher im Kurs entsprechend zur Verfügung gestellt)
  • Gemoll (griechisch-deutsches Wörterbuch)
  • Hellenika: Einführung in die Kultur der Hellenen (sinnvoll gegliedert und übersichtlich; ideales Vorbereitungsmaterial für die mündliche Prüfung)

 

6. Bibliotheken

Alle Infos zu den wichtigsten Bibliotheken für Euch als Studenten der klassischen Philologie findet ihr unter der Rubrik "Was finde ich wo? - Bibliotheken".

 

7. Sonstiges

Fragt! Keine Frage ist dumm oder peinlich, und oft erspart es eine Menge Ärger, Missverständnisse, Arbeit usw. In jedem Fall kannst du dich an die Fachschaft wenden. Keine Scheu vor Dozenten! Wir sind glücklicherweise ein relativ familiäres Institut. Bald kennt man hier die meisten KommilitonInnen zumindest vom Sehen und Dozenten antworten dir gerne auf Fragen. Halte dich aber, wenn möglich, an die vorgegebenen Sprechstunden (hängen am Schwarzen Brett aus und stehen auf der Institutsseite).

Rückmelden nicht vergessen! Überweise mit dem vorgedruckten Überweisungsschein, der dir mit den Studienpapieren (sog. „Leporello“) zugeschickt wurde den angegebenen Betrag (Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag).

Cafeterien/Mensarien: Im Untergeschoß des Adalberttrakts, am Prof-Huber-Platz, im Vordergebäude Schellingstraße 3 und im "Schweinchenbau", Leopoldstraße 13a. Die Öffnungszeiten findet ihr jeweils auf der Homepage des Studentenwerks).

 

Wir wünschen dir einen guten Start ins Studium. Viel Spaß, Glück und Erfolg

Deine Fachschaft!